Erntedankgottesdienst in Untereisenheim mit Vorstellung der Firmlinge


Wir danken Gott für die Schöpfung, die Gaben der Natur und die Gaben des heiligen Geistes. Mit einem Streichholz symbolisierten die Firmlinge das Entzünden des Heiligen Geistes in uns für das richtige Tun zur richtigen Zeit und das Überspringen des geistigen Funkens. Mit Feuer und Flamme beteten wir für die Gemeinschaft des Friedens, die Gemeinschaft der Liebe und Treue, des Verstehens und Verstanden Werdens. Die Gemeinschaft der Güte und Freundlichkeit, des Zuhörens, des Respekts untereinander und das gute Vorbild geben wir einander weiter.
(Annette Fröhlich)


Dettelbachwallfahrt 2017


Obwohl am ersten Septemberwochenende immer Ferien sind und viele Leute im Urlaub sind, ob das Wetter gut oder schlecht ist, obwohl Sonntagmorgen um halb 8 eine eher „unchristliche“ Zeit ist, waren wie auch in den vergangenen Jahren wieder um die 30 Pilger von Untereisenheim nach Dettelbach unterwegs. Es gibt treue Wallgänger, die jedes Jahr dabei sind, aber auch welche, die sich kurzfristig entscheiden mitzulaufen. Dieses Jahr lief spontan eine Familie mit, die in Untereisenheim zu Besuch war. Es war schön zu hören, dass es ihnen gefallen hat. Sie haben sogar beim Fahnentragen geholfen. Damit wir uns trotz Schließung des Klosters nach der Anstrengung stärken konnten, hat uns Evi im Gemeindemobil Tee und Brot mitgebracht.
Genau das ist es, was diese Wallfahrt so schön macht. Ungezwungen, gemeinsam laufen, beten und singen, nachdenken und zusammen in Dettelbach in der Kirche ankommen.
Bilder von Diakon M. Geßner und Evi Schiller


 
Besucherzaehler