Pfarrkirche St. Laurentius

Konzert mit dem Duo Harfenlichter

Die Gäste, die zum Konzert mit dem Duo „Harfenlichter“ am Samstag, den 23. Sept. 2017
ins Pfarrheim in Unterpleichfeld kamen, erlebten einen wahren Klanggenuss. Das Duo mit der Sängerin, Komponistin und Harfenistin Judith Hutzel (Prappach) und der Kontrabassist Michael Weisel (Zeil) musizieren seit sechs Jahren als „Harfenlichter“, zusammen. Inzwischen haben sie geheiratet, sind eine Familie mit einem kleinen Sohn. Die Sängerin Judith berichtete sehr begeistert von ihrer Familien (Schottland) Rundreise, die ja auch ihre Musik weiter inspirierte. Denn ihre Musikstücke stammen zum großen Teil aus Schottland und die Texte erzählen von der Liebe und dem Leben. Ihre Lieder gehen unter die Haut und berühren die Seelen der Menschen. Ich glaube, alle Gäste waren sich einig, dass sie einen schönen Musikabend mit zwei leidenschaftlichen jungen Musikern erleben durften. Und diejenigen die bereits im Herbst 2014 das Duo „Harfenlichter erleben durften, waren auch diesmal wieder entzückt.

Des Konzert war ordentlich besucht und der Pfarrsaal von fleißigen Helfern aus dem Pfarrgemeinderat liebevoll, herbstlich dekoriert worden. Es gab Federweißen, Wein und andere Getränke und wie es in Mainfranken üblich ist, auch Gerupften und Kochkäse, so dass für das leibliche Wohl bestens gesorgt war. Der Erlös dieses Konzertes ist auch wieder für die neue Orgel der Pfarrkirche in Unterpleichfeld bestimmt.

Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren vom Pfarrgemeinderat, besonders an Maria Lebender, an die Helfer und die Spender der leckeren Speisen.

Ich denke, dass es die Zuhörer bestimmt gerne hätten, wenn das Duo „Harfenlichter“ in nicht allzu ferner Zukunft wieder zu einem Konzertabend nach Unterpleichfeld ins Pfarrheim kommen würde.

Text und Fotos

Gerold Kober (Pfarrgemeinderat)

 

 





Seniorenkreis Unterpleichfeld

Bericht über den Jakobsweg

Mit vielen Bildern berichtete uns Helga Göbel begeistert von ihren Pilgerweg
den „Camino Francès“ von Pamplona bis Santiago de Compostela .

Die spanische Kultur, hinreißende Naturlandschaften ,die Geschichte des Weges , die Bekanntschaften mit vielen Menschen sind tief bleibende Erinnerungen.

Hitze und Kälte, Bettwanzen, Sonnenallergie und Rückenschmerzen waren beschwerliche Begleiterscheinungen auf dem Weg. Und dann begegneten ihr Mitpilger (Engel!!) und frohen Mutes gings weiter.

Die vielen Erlebnisse und Grenzerfahrungen waren ein Meilenstein in ihrem Leben, um sich selbst und Gott neu zu begreifen.
Nach 4 Wochen Jakobusweg kam Helga wieder gesund und munter zurück und zeigte den Senioren im Pfarrheim viele Photos und machte einen sehr interessanten und beeindruckenden Bericht.

 

 

 

 





Vier-Tages-Fahrt des Seniorenkreises Unterpleichfeld in die Schweiz

UNTERPLEICHFELD (iko) 40 Jahre ist der Seniorenkreis Unterpleichfeld nun alt. Anlässlich dieses Gründungsjubiläums haben die Mitglieder einen viertägigen Ausflug in die Schweiz gemacht. Das Reiseprogramm mit Aufenthalt in Disentis im Kanton Graubünden hatte die Leitung des Seniorenkreises mit dem Busfahrer erarbeitet.
Über Bregenz, Lichtenstein und den Wallfahrtsort Maria Einsiedeln mit der Schwarzen Madonna, vorbei am Vierwaldstätter See, Andermatt und über den Oberalppass ging es am ersten Reisetag direkt nach Disentis zum Hotel. Der Oberalppass ist 2044 m hoch. Die Ausflügler genossen den Panoramablick über die noch verschneite Gletscherwelt.
Ein Höhepunkt war die Fahrt am Vierwaldstätter See entlang nach Flüeli, der Heimat von Bruder Klaus von der Flüe. Flüeli ist ein Schweizer Dorf in der Gemeinde Sachseln im Kanton Obwalden. Die Unterpleichfelder besichtigten das Geburts- und Wohnhaus des Schweizer Nationalheiligen und spazierten durch die Schlucht zur Ranft mit den beiden Ranftkapellen
Eine weitere Ausflugsfahrt führte durch die Via-Mala-Schlucht und über den San Bernadino zur Wallfahrtskirche "Madonna del Sasso“ in Locarno im Kanton Tessin. Auch Luzern am Vierwaldstätter See sowie Ascona am Lago Maggiore waren eine Besichtigung wert.
Über den wildromantischen Lukmanierpass ging es zurück nach Disentis. Am letzten Abend gab es ein buntes Programm mit Liedern und vielen lustigen Geschichten. Dass ein Akkordeonspieler den bunten Abend mitgestaltete, hat den Reiseteilnehmern besonders gefallen.
„Die Zeit ist viel zu schnell vergangen“, blickt Seniorenkreisleiterin Helga Göbel auf schöne Stunden zurück. Vor der Heimfahrt besuchten die Unterpleichfelder die Benediktinerabtei St. Martin in Disentis- das älteste Benediktinerkloster der Schweiz. Es wurde um das Jahr 720 gegründet und hat eine wunderschöne, zweitürmige Kirche im Barockstil. Dort feierten die Ausflügler eine kurze Maiandacht.
Die Feier zum 40jährigen Jubiläum des Seniorenkreises Unterpleichfeld findet im Oktober dieses Jahres statt.

Besucherzaehler